MENÜ

Bilingualtität und Sprachenvielfalt

Bilingualer Unterricht

Seit 1991 bietet die Klaus-Groth-Schule bilingualen Fachunterricht an. Unsere Schule war damit eine der ersten, die dieses Angebot gemacht hat. Unser Ziel ist es, die sprachliche Kompetenz im Fach Englisch zu stärken und Schülerinnen und Schüler darauf vorzubereiten, in Fachwissenschaften die führende Wissenschaftssprache zu beherrschen. Von der 7. bis zur 9. Klasse können Schülerinnen und Schüler im Fach Geographie auf Englisch unterrichtet werden und in der 8. und 9. Klasse kann zusätzlich das Fach Biologie auf Englisch belegt werden. Neuerdings kommt auch das Fach Wirtschaft/Politik hinzu, das in der 8. und 9. Klasse in Unterrichtssequenzen auf Englisch unterrichtet wird, sowie das Fach Geschichte, das in kleinen ausgewählten Portionen ab der 7. Klasse behutsam auf Englisch unterrichtet wird. In der Oberstufe besteht die Möglichkeit, Geographie auf Englisch weiter zu belegen und sogar in diesem Fach eine bilinguale Abiturprüfung abzulegen.

Fremdsprachen-Unterricht

Hello! Salut! Salve! Ciao! Hola! 你好! Χαίρε! Hey! Moin, moin! Ob Englisch, Französisch, Latein, Italienisch, Spanisch, Chinesisch, Altgriechisch, Dänisch oder sogar Plattdüütsch – an der Klaus-Groth-Schule kann man alle wichtigen Sprachen, die unser Leben und unsere Welt betreffen, lernen. Folgende Fremdsprachen-Abfolge und Auswahl gibt es an unserer Schule:

Englisch

Seit mehreren Jahren werden bereits in den Grundschulen Englischkenntnisse erworben. In der 5. Klasse greifen wir auf diese Vorerfahrungen zurück und nutzen die spezifischen Möglichkeiten der Orientierungsstufe, um etwaige Unterschiede anzugleichen und somit gleiche Startchancen für die Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten. Dafür nehmen wir uns viel Zeit: 6 Unterrichtsstunden pro Wochen sind dafür in der 5. Klasse vorgesehen. 

Englisch wird bei uns durchgehend in der Mittelstufe und Oberstufe unterrichtet. In der Oberstufe bieten wir zudem stets einen Profilkurs in Englisch an. Wie beliebt das Fach ist, zeigt die hohe Zahl derjenigen, die jedes Jahr diesem Fach das Abitur ablegen.

2. Fremdsprache

Am Ende der 5. Klasse gilt es dann zu überlegen, welche zusätzliche zweite Fremdsprache ab der 6. Klasse gelernt werden soll. Zur Auswahl stehen: Latein oder Französisch. Bevor die Schülerinnen und Schüler ihre Wahl treffen, gibt es in beiden Sprachen bei uns Probeunterricht und einen Extra-Elternabend. Ab Klassenstufe 6 findet dann der Fremdsprachenunterricht in der gewählten zweiten Fremdsprache vierstündig im Kursunterricht statt.

Die zweite Fremdsprache wird bis zum Ende der Mittelstufe belegt und kann dann in der Oberstufe weiterbelegt werden. Wir bieten jede der beiden Sprachen bis zum Abitur an - auch als Kernfach.

3. Fremdsprache oder ANT

Für die 8. Klasse kann dann gewählt werden zwischen einer dritten Fremdsprache oder dem Fach „Angewandte Naturwissenschaft/Technik“ (ANT). Als Sprachen bieten wir Spanisch an und - als eine der wenigen Schulen in Schleswig-Holstein - sogar Italienisch. Verbunden mit der Wahl der Sprache besteht die Möglichkeit, mit unserer Spanisch- oder Italienischlehrkraft eine Sprach- und Kulturreise nach Spanien oder Italien durchzuführen. Im Unterricht wir neben der Förderung der sprachlichen Kompetenz besonderer Wert auf einen authentischen Einblick in die Lebenswelt Italiens und Spaniens gelegt.

Die dritte Fremdsprache wird bis zum Ende der Mittelstufe belegt und kann - im Fall von Spanisch - in der Oberstufe bis zum Abitur weitergeführt werden.

Spanisch - neu in der Oberstufe

Wer bisher kein Spanisch in der Mittelstufe belegen konnte, hat in der Oberstufe die Möglichkeit, Spanisch als neu beginnende Fremdsprache zu belegen. Für Schülerinnen und Schüler, die das sprachliche Profil belegen wollen, ist dies eine weitere Möglichkeit, neben Englisch sowie Latein / Französisch die dritte belegpflichtige Sprache zu wählen. 

Chinesisch

Chinesisch wird bei uns zum einen in der Chinesisch-AG unterrichtet. Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klasse können am Sprachkurs teilnehmen, der durch einen Dozenten vom China-Zentrum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel geleitet wird. Nähere Informationen zur AG findet man hier.

Zum anderen wird es in den neuen 5. Klassen, also ab dem Schuljahr 2017/18 eine zweistündige Verstärkung in Chinesisch geben. Mehr dazu erfährt man hier.

Italienisch

Italienisch wird nicht nur im Wahlpflichtbereich der Mittelstufe angeboten, sondern auch als AG in der Oberstufe, sofern Interesse besteht. Man lernt nicht nur, sich im Urlaub zu verständigen, sondern erfährt auch viel über das so kulturreiche Land. Auch als Enrichment-Angebot unserer Schule ist Italienisch regelmäßig wählbar.  

Altgriechisch

Altgriechisch wird ebenfalls in einer AG unterrichtet, die nach Interesse eingerichtet wird. Ziel ist es hierbei, nicht nur die griechischen Buchstaben und Wörter lesen und schreiben zu können, sondern auch einfache Originaltexte übersetzen zu können.

Dänisch

Als AG wird auch Dänisch angeboten. Unser Dänisch-Lehrer Herr Johannwille leitet den Kurs und sorgt für Freude und Erfolg, die Sprache unserer Nachbarn zu lernen. Dansk er stor!

Plattdüütsch

Niederdeutsch ist zwar für uns Nördlicher keine Fremdsprache, aber manchen kommt es trotzdem so vor. Nicht mehr jeder versteht Plattdeutsch. Als Klaus-Groth-Schule sehen wir uns aber in der Pflicht, das Erbe unseres Namensgebers nicht ganz in Vergessenheit geraten zu lassen. Daher gibt es auch das Plattdüütsch-Projekt, das Herr Cop leitet. Inhalt dieses Projektes ist es, eine AG durchzuführen, Ideen für den normalen Unterricht zu entwickeln und Gäste einzuladen, die Klaus Groths schöne Sprache lebendig werden lassen können. 

Zertifikate

Folgende Sprach-Zertifikate können bei uns erworben oder vorbereitet werden:

Latina

Im Fach Latein können an der Klaus-Groth-Schule alle Latina erworben werden: Bei mindestens ausreichenden Leistungen (in der Oberstufe mindestens 5 Punkte) erwirbt man mit Abschluss der 9. Klasse das „Kleine Latinum“, mit Abschluss der 10. Klasse das wichtige „Latinum“ und mit Abschluss der 12. Klasse das ehrenvolle „Große Latinum“. Weitere Informationen zu den Latina an der Christian-Albrechts-Universität findet man hier.

TOEFL

Seit 2015 sind wir als einziges Gymnasium in Schleswig-Holstein TOEFL-Zentrum (Test of English as a Foreign Language). Das bedeutet, das wir die Lizenz haben, den wichtigen TOEFL-Test an unserer Schule durch unsere Lehrkräfte abzunehmen. Damit bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, die an vielen in- und ausländischen Universitäten geforderte Qualifikation bereits in der Schulzeit zu erwerben. Den TOEFL-Test können wir im Haus sogar für einen günstigeren Preis abnehmen. Ausführliche Informationen dazu gibt es bei Frau Meyer und Frau Petersen. Die Termine für die TOEFL-Tests finden sich in regelmäßigen Abständen im Terminplan der Schule.

Training für weitere internationale Zertifikate

In Kursen und im Unterricht erhalten die Teilnehmer ein spezielles kostenfreies Training, dass je nach Vorkenntnissen etwa ein Jahr umfasst. Im Anschluss haben alle die Möglichkeit, an den offiziellen Zentren in Schleswig-Holstein die jeweilige Prüfung abzulegen. Wir bereiten zusätzlich auf folgende Prüfungen intensiv vor:

  1. Cambridge Certificate of Advanced English (CAE)
  2. Diplôme d'Etudes en langue française (DELF)
  3. Diplomas de Español como Lengua Extranjera (DELE)

Reisen

Besonders gestärkt werden die Sprachen auch durch die lebendigen Kontakte nach England, Frankreich, Spanien, Italien, Israel, Estland, Peru, Paraguay und China.

Detailliertere Informationen zum Austausch kann man auch direkt von der jeweiligen Fachlehrkraft erhalten.

Erasmus+

Die Klaus-Groth-Schule ist international ausgerichtet. Darum nehmen wir am europäischen Projekt "Erasmus+" teil, für das wir uns gemeinsam mit europäischen Partnerschulen aus Estland, Frankreich, Dänemark und Belgien erfolgreich beworben haben. Wir sind stolz darauf, ausgewählt worden zu sein. Bei diesem Projekt handelt es sich um ein angesehenes Bildungsprogramm der EU, das in Deutschland vom "Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz" umgesetzt wird.

Zusammen mit unseren europäischen Partnerschulen führen wir ein dreijähriges Austauschprogramm für Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen durch, bei dem auch konkret zum Thema „Digital Literacy and Cultural Heritage“ gearbeitet wird. Die Kommunikationssprache ist natürlich Englisch. In diesem Rahmen werden sich die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler mit ihren Peers aus den anderen Ländern zu gemeinsamen internationalen Workshops treffen. Ziel dieser Zusammenkünfte ist es, ein tieferes Verständnis für die Kultur und das Besondere der jeweiligen Partnerländer zu bekommen. Die Workshops und Reisen werden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu einem großen Teil eigenständig organisiert. Dabei werden auch bekannte und neue digitale Techniken Anwendung finden. Die Ergebnisse werden schließlich der gesamten Schulöffentlichkeit präsentiert und zur Verfügung gestellt.

Koordinator in unserem Haus ist Herr Wieprecht.

England / Frankreich

Regelmäßig reisen Schülergruppen der Klaus-Groth-Schule zur Mayfield Grammar School Gravesend bei London bzw. nach Mantes-La-Jolie unweit von Paris. In den Wochen vor dem eigentlichen Austausch knüpfen Schülerinnen und Schüler zunächst per Brief und Email Kontakte und tauschen erste Informationen aus – die Vorfreude steigt, ehe es endlich losgeht. Die Schülerinnen und Schüler reisen in der Gruppe zu ihren Partnern und können in der nun folgenden Woche das Leben in den Familien hautnah kennenlernen. Auch wird an einigen Tagen die Partnerschule besucht und an den übrigen die Umgebung auf Exkursionen erkundet. Einige Wochen später erfolgt dann der Gegenbesuch. Über den Schüleraustausch haben sich immer wieder enge Freundschaften entwickelt, die teilweise weit über die Schulzeit hinaus Bestand haben.

Da unsere englische Partnerschule vormals eine reine Mädchenschule war, hatten die Jungen zunächst keine Möglichkeit an einem Austausch teilzunehmen. Deshalb haben wir uns entschlossen, den Jungen eine Exkursion nach England anzubieten. Als Standort dient die Küstenstadt Hastings. Von hier aus wird tagsüber zu Fuß oder mit dem Bus der Südosten Englands erkundet. Auch eine Tagesreise nach London gehört zum Programm. Abends sind die Teilnehmer in Kleingruppen bei aufgeschlossenen englischen Gastfamilien untergebracht. Aufgrund der großen Beliebtheit wird diese Tradition auch in Zukunft weitergeführt.

Italien / Spanien

Im Rahmen der dritten Fremdsprache besteht die Möglichkeit einer mehrtägigen kulturellen Entdeckungsreise nach Spanien und Italien, die sich an alle interessierten Schülerinnen und Schüler der Spanisch- und Italienischklasse des 9. Jahrgangs richtet. Nähere Auskünfte dazu gibt es von Frau Hönig oder Frau Liebl.

Israel

Ausgehend von einem Israel-Projekt des Bildungsministeriums, an dem wir teilgenommen haben, planen wir derzeit einen Austausch mit einer Schule in der Nähe von Tel Aviv. Der erste Austausch soll im Schuljahr 2019/20 stattfinden. Ansprechpartnerinnen sind Frau Meyer und Frau Hilscher.

China

Erste Erfahrungen mit chinesischen Austauschschülern haben wir bereits 2010 machen können. Eine Delegation von ca. 25 Schülerinnen und Schülern aus der Taizhou No.1 Schule (Provinz Zhejiang) hatte unsere Schule zusammen mit drei Lehrkräften besucht. Ein Gegenbesuch unserer Schüler fand noch im selben Jahr statt und war ein großes Erlebnis. 2012 fand der zweite Austausch statt. Derzeit arbeiten wir an einem neuen Konzept, um den Kontakt nach China lebendig zu halten.

Peru

Ebenfalls in der 9. Klasse besteht die Möglichkeit eines Austausches mit Peru. Nähere Informationen gibt es unter www.capaperu.org oder bei Frau Boehme (Boehme.capa@gmail.com). Frau Hönig ist unsere schulische Ansprechpartnerin.

Paraguay (NEU)

Seit diesem Schuljahr 2015/2016 gibt es für die 9. Klasse die Möglichkeit, an einem Austausch mit Paraguay teilzunehmen. Bei Interesse gibt es weitere Informationen bei der Koordinatorin Frau Merkwirth der Goethe Schule in Asunción (austauschgoethe@gmail.com). Die schulische Ansprechpartnerin ist Frau Hönig.

Studium in England

Auf Initiative eines Abiturienten sind wir seit Sommer 2015 im englischen System, mit dessen Hilfe man sich an Universitäten Großbritanniens bewerben kann, als Partner-Schule - UCAS-Centre genannt - registriert. Fast alle Secondary Schools in Großbritannien und mehrere deutsche Schulen sind in diesem Verbund dabei. Der Vorteil für uns: Unseren Schülerinnen und Schülern wird ein erheblicher administativer Aufwand erspart; und wir können offizielle Referenzen online einstellen, so dass das Bewerbungsverfahren deutlich erleichtert wird.