MENÜ

Nützliches

Auslands-Austausch (Unterlagen und Informationen)

England / Frankreich

Regelmäßig reisen Schülergruppen der Klaus-Groth-Schule zur Mayfield Grammar School Gravesend bei London bzw. nach Mantes-La-Jolie unweit von Paris. In den Wochen vor dem eigentlichen Austausch knüpfen Schülerinnen und Schüler zunächst per Brief und Email Kontakte und tauschen erste Informationen aus – die Vorfreude steigt, ehe es endlich losgeht. Die Schülerinnen und Schüler reisen in der Gruppe zu ihren Partnern und können in der nun folgenden Woche das Leben in den Familien hautnah kennenlernen. Auch wird an einigen Tagen die Partnerschule besucht und an den übrigen die Umgebung auf Exkursionen erkundet. Einige Wochen später erfolgt dann der Gegenbesuch. Über den Schüleraustausch haben sich immer wieder enge Freundschaften entwickelt, die teilweise weit über die Schulzeit hinaus Bestand haben.

Da unsere englische Partnerschule vormals eine reine Mädchenschule war, hatten die Jungen zunächst keine Möglichkeit an einem Austausch teilzunehmen. Deshalb haben wir uns entschlossen, den Jungen eine Exkursion nach England anzubieten. Als Standort dient die Küstenstadt Hastings. Von hier aus wird tagsüber zu Fuß oder mit dem Bus der Südosten Englands erkundet. Auch eine Tagesreise nach London gehört zum Programm. Abends sind die Teilnehmer in Kleingruppen bei aufgeschlossenen englischen Gastfamilien untergebracht. Aufgrund der großen Beliebtheit wird diese Tradition auch in Zukunft weitergeführt.

Digitales Schwarzes Brett (DSB)

Elektronische Wörterbücher

Fachschaftssitzungen

Folgende Termine für Fachschaftssitzungen liegen bereits vor:

  • WiPo am 5.10.2017 um 15.30 Uhr in der Lehrerbibliothek
  • Biologie am 11.10.2017 um 15.30 Uhr im Biologie-Raum N004
  • Philosophie am 12.10.2017 um 14.30 Uhr in der Lehrerbibliothek
  • Französisch am 1.11.2017 um 15.15 Uhr in der Lehrerbibliothek
  • Evangelische Religion am 16.11.2017 um 15.30 Uhr im Lehrerzimmer II
  • Musik am 17.11.2017 um 14.30 Uhr im Musikraum (Außenstelle)
  • Geschichte am 28.11.2017 um 15.15 Uhr in der Lehrerbibliothek
  • Latein am 11.12.2017 um 14.30 Uhr in der Lehrerbibliothek
  • Spanisch am 14.12.2017 um 15.00 Uhr in der Lehrerbibliothek
  • Sport am 18.12.2017 um 15.15 Uhr in der Lehrerbibliothek
  • Mathematik am 9.1.2018 um 15.20 Uhr in der Lehrerbibliothek
  • Geographie am 11.1.2018 um 14.30 Uhr in der Lehrerbibliothek

Fehlzeiten

Erkrankung oder unvorhersehbares Fehlen in der Sek I

Die Benachrichtigung der Schule (Sekretariat) muss am selben Tag erfolgen, damit wir sicher gehen können, dass nichts auf dem Schulweg passiert ist. Eine schriftliche Bitte um Entschuldigung für das Fehlen ist für den ersten Tag nach der Rückkehr an die Klassenlehrkraft zu richten.

Bei längerfristigen Erkrankungen ist eine Mitteilung an die Klassenlehrkraft wichtig.

Entschuldigungsregelung in der Sek II

Jede Schülerin / jeder Schüler der Sek II führt fortlaufend ein eigenes Entschuldigungsheft. Eine Fehlzeit gilt als entschuldigt, wenn die betreffende Schülerin / der betreffende Schüler in der nächsten Unterrichtsstunde, an welcher sie/er anwesend ist, eine schriftliche Entschuldigung vorlegt; ansonsten ist das Fehlen als unentschuldigt zu werten. Die schriftliche Entschuldigung wird von den Eltern oder der volljährigen Schülerin bzw. dem volljährigen Schüler geschrieben. Nur im Falle einer Bescheinigungs-Pflicht muss eine ärztliche Bescheinigung pünktlich vorgelegt werden.

Bei Klausuren gilt, wie es in der Schulordnung festgelegt ist: Die Schülerinnen und Schüler müssen stets eine ärztliche Bescheinigung vorlegen, wenn sie eine Klausur (oder eine Ersatzleistung) aus Krankheitsgründen versäumt haben.

Infektionsschutz

Wichtige Information für Eltern und sonstige Sorgeberechtigte, deren Kind eine Gemeinschaftseinrichtung (Kindergarten, Schule) besucht gem.§ 34 Abs. 5 S. 2 Infektionsschutzgesetz

Bitte lesen Sie dieses Merkblatt sorgfältig durch!

LRS

Besonderes Augenmerk legen wir auf lese- und rechtschreibschwache Schülerinnen und Schüler (Legasthenie). In dieser Hinsicht auffällige Kinder werden, sofern noch keine förmliche LRS-Anerkennung der Grundschule vorliegt, von uns getestet, so dass wir dann die entsprechenden Förder- und Ausgleichsmaßnahmen ergreifen können. Diese Kinder erhalten in der 5. und 6. Klasse eine spezielle LRS-Trainingsstunde. Von Klasse 5 bis 9 wird die Rechtschreibung nicht bewertet, so dass die Kinder in Ruhe den Rechtschreibaufbau nachholen können; zudem kann für schriftliche Arbeiten ein etwas verlängerter Bearbeitungszeitraum verabredet werden. Für die Oberstufe können entsprechende Erleichterungen auf Antrag in Anspruch genommen werden.

Unser Ziel dabei ist es, dass die Teilleistungsschwäche LRS keinen negativen Einfluss auf das schulische Leistungsbild eines Schülers oder einer Schülerin hat!

Sollten Sie Fragen haben, lassen Sie sich gern von unserer Legasthenie-Fachkraft Frau Lobin beraten.

Schadensersatz

Wenn Sachen Ihres Kindes (z.B. Schulranzen, Kleidungsstücke, Fahrrad, Brille) in der Schule oder auf dem Schulweg bzw. während schulischer Veranstaltungen außerhalb des Schulgeländes, beschädigt werden bzw. abhanden kommen, besteht die Möglichkeit, Entschädigungsleistungen bei der Stadt Neumünster zu beantragen.

Allgemeine Hinweise

Die Regulierung von sog. Schulsachschadensfällen durch die Stadt Neumünster erfolgt auf freiwilliger Basis und deshalb nur unter bestimmten Voraussetzungen.

  1. Für Sachen, die zum schulischen Gebrauch nicht unbedingt erforderlich sind (z.B. Bargeld, Schmuck, sonstige Wertgegenstände, Fahrausweise, Schlüssel, Handys und Walkman) werden keine Entschädigungsleistungen gezahlt. Im Übrigen richtet sich eine Schadensregulierung danach, ob die beschädigten bzw. abhandengekomme- nen Sachen für den Schulbesuch altersgerecht und angemessen waren. 
  2. Bei Fahrraddiebstählen bzw. -beschädigungen setzt eine Schadensregulierung ferner voraus, dass eine sog. Nutzungserlaubnis der Schule vorliegt. Selbst dann kommen Entschädigungsleistungen lediglich für Fahrradteile in Betracht, die aus Gründen der Verkehrs- bzw. Betriebssicherheit zwingend erforderlich sind und keine Sonderausstattung darstellen (wie z.B. Alu-Felgen, Standbeleuchtung, Fahrradcomputer usw.). Für motorgetriebene Fahrzeuge werden keine Schadenersatzleistungen gewährt. 
  3. Unabhängig davon gilt grundsätzlich, dass Entschädigungsleistungen nur dann erbracht werden, wenn Sicherungsmaßnahmen getroffen wurden, die üblicherweise zum Schutz des Eigentums erwartet werden können, und keine Schadensregulierung durch Dritte (Schädiger, Versicherungen) erfolgt bzw. gegenüber Dritten keine Schadenersatzansprüche geltend gemacht bzw. durchgesetzt werden können. 
  • Soweit die Brille Ihres Kindes beschädigt wird oder abhanden kommt, sind Leistungen der Krankenkasse oder der Unfallkasse Schleswig-Holstein bzw. evtl. Beihilfeansprüche gegen den Arbeitgeber vorrangig in Anspruch zu nehmen.
  • Soweit bei einem Fahrraddiebstahl der erlittene Schaden von Ihrer Hausratversicherung bzw. einer speziellen Fahrraddiebstahlversicherung ersetzt werden kann, geht der entsprechende Versicherungsschutz den städtischen Entschädigungsleistungen vor.
  • Soweit ein Dritter den Schaden verursacht, kommen städtische Entschädigungsleistungen nur dann in Betracht, wenn die dem Dritten gegenüber bestehenden Schadenersatzansprüche nachweisbar nicht realisiert werden können.
  1. Eine Schadensregulierung erfolgt außerdem regelmäßig nur dann, wenn der Gesamtbetrag der Entschädigung, für die - deren Angemessenheit vorausgesetzt - der jeweilige Zeitwert der beschädigten bzw. abhan- dengekommenen Sachen maßgeblich ist, die Summe von 25,00€ pro Schadensfall überschreitet. Außerdem wird pro Schadensfall höchstens ein Betrag von 300,00€ (bei Brillen: 40,00€; bei Fahrradschaltungen: 60,00 €) gezahlt. Ein Mitverschulden wird nach Maßgabe des Bürgerlichen Gesetzbuches berücksichtigt.

Verfahren

  1. Schadensfälle sind dem Schulsekretariat ohne schuldhaftes Zögern (unverzüglich) zu melden. Diese Meldung sollte rein vorsorglich auch dann erfolgen, wenn mit einer anderweitigen Schadensregulierung gerechnet werden kann.
  2. Die formelle Schadensmitteilung mittels eines entsprechenden, von der Schule zur Verfügung gestellten Vordruckes muss der Schule spätestens 14 Tage nach dem Schadenseintritt vorliegen. Die zum Nachweis des Schadensumfanges erforderlichen und die beschädigten bzw. abhandengekommenen Sachen betreffenden Belege (Kaufquittungen bzw. Reparaturkostenrechnungen) können auch noch im Anschluss an die Schadensmeldung nachgereicht werden. Beschädigte Gegenstände sind zur Ermittlung des Schadensumfanges auf eine entsprechende Aufforderung hin vorzulegen.
  3. Bei Diebstählen ist ebenfalls unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 4 Tagen eine Strafanzeige bei der Polizei zu erstatten.

Schadensbearbeitung

Die Bearbeitung der Schadensfälle erfolgt aufgrund einer entsprechenden Mitteilung der Schule durch die Rechtsabteilung der Stadt Neumünster (Tel. 04321/9422332).

Stand: 18.05.2007

Schließfach

Eltern, die für ihr Kind ein Schließfach in der KGS anmieten möchten, verfahren wie folgt:

  1. Sekretariat

Anmeldeantrag abholen

  1. Antrag abgeben

Die Eltern schicken den ausgefüllten Anmeldebogen direkt an die Firma Astra Direkt.

  1. Bereitstellung eines Schließfaches

Astra Direkt entscheidet, wann das neue Schließfach eingerichtet wird. Zwischen Antragstellung und Überlassung eines Schließfaches können im Ausnahmefall auch mehrere Monate liegen.

  1. Benachrichtigung der Eltern durch die Firma Astra Direkt

Die Eltern werden, sobald das Schließfach von Astra Direkt eingerichtet ist, benachrichtigt. Der Schließfachschlüssel wird den Eltern zugesandt.

  1. Ansprechpartner

Vertrags- und Ansprechpartner für die Eltern ist die Firma Astra Direkt.

Unterrichtszeiten

An einem Schultag wird sowohl einzel- als auch doppelstündig unterrichtet. Dabei kann die Pause während einer Doppelstunde flexibel gelegt werden. Hier findet die Klassenlehrkraft zusammen mit der Klasse eine optimale Lösung.

Damit die Mittagsausgabe in der Mensa reibungsfrei abläuft, sind die einzelnen Klassenstufen in zwei Schienen unterteilt, so dass die Mittagszeiten (jeweils 30 Minuten pro Schiene) nicht kollidieren. Aus diesem Grund findet die 6. Stunde je nach Schiene zu einem anderen Zeitpunkt statt.

Im Nachmittagsbereich ist die 10. Stunde zwar ausgewiesen, wird aber der Oberstufe bzw. dem AG-Angebot vorbehalten bleiben. Im Oberstufen-Unterricht sollte diese Stunde die Ausnahme darstellen, ist aber durch Wahlmöglichkeiten nicht auszuschließen.

Vertretungsunterricht

Organisatorische Grundsätze zur Vertretungsstundenregelung an der KGS

Es gehört zum schulischen Alltag, dass Lehrkräfte durch Erkrankung, Klassenfahrten, Wandertage, Fortbildungen u.a.m. ihren stundenplanmäßigen Unterricht nicht erteilen können. Das Vertretungskonzept der Klaus-Groth-Schule beruht vor dem Hintergrund, dass „jede Stunde zählt".

Zielvorstellungen

  1. Vertretungsunterricht ist für die Schülerinnen und Schüler stets Fachunterricht. Vorrang haben die Aufgabenstellungen, die die ausfallende Lehrkraft stellt, bzw. das Lernmaterial und die Aufgabenstellungen, die von Fachlehrkräften der Klasse festgelegt werden. Es können auch Methodenübungen angesetzt werden. Ausnahmen hiervon können nur durch den Schulleiter genehmigt werden.
  2. Im Stundenplan steht für jeden Unterrichtstag für die erste Stunde eine Dienstbereitschaft zur Verfügung.
  3. Der Unterricht wird in allen Klassen nach Möglichkeit von der 2. bis zur 6. Std. vertreten, je nach Konstellation der Dienstbereitschaft auch schon in der 1. Stunde.
  4. Ab der Jahrgangsstufe 9 wird ggf. eigenverantwortliches Arbeiten (EvA) erwartet; es findet grundsätzlich in einem vom Stundenplaner bestimmten Raum statt.

Vertretungslehrkräfte

Es gilt das Prioritätsprinzip für den Einsatz von Vertretungslehrkräften.

Vertretungsunterricht erfolgt durch

  • diejenigen Lehrkräfte, bei denen zeitnah Ausfallstunden anfallen (z. B. durch Wandertag, Praktikum, Abitur etc.)
  • Lehrkräfte, die das ausgefallene Fach vertreten (fachorientierte Vertretung)
  • Lehrkräfte, die in der Klasse unterrichten (klassenorientierte Vertretung)
  • Sonstige zur Verfügung stehende Lehrkräfte

Organisation / Inhalte

Grundsätzlich gilt: Vertretungsstunden sind immer Unterrichtsstunden. Von allen Lehrkräften wird erwartet, dass sie unterrichten, auch wenn sie nicht Lehrer in der Klasse sind. Von den Schülern wird erwartet, dass sie ihr Arbeitsmaterial nach Stundenplan und ggf. nach Vertretungsplan mitbringen, so dass Bücher, Lektüren und Hefte bzw. sonstiges Arbeitsmaterial zur Verfügung stehen.

In Vertretungsstunden besteht wie in regulären Stunden die Verpflichtung zur Mitarbeit. Mündliche Noten sollten gegeben werden.

Vorhersehbarer Vertretungsunterricht (z. B. Wandertag, Exkursion etc.) wird spätestens am Vortag durch Aushang bekannt gegeben. Lehrkräfte und Schüler informieren sich über die bekannt gegebenen Vertretungspläne rechtzeitig. Um ggf. in einer Vertretungsstunde weiterarbeiten zu können, bringen die Schüler das Unterrichtsmaterial auch dann mit, wenn für das betroffene Fach Vertretungsunterricht angekündigt worden ist. Die zu vertretende Fachlehrkraft sorgt möglichst durch Vorgabe von Arbeitsaufträgen (z. B. auch in Form eines Wochenarbeitsplanes) dafür, dass die Klasse im Vertretungsunterricht weiterarbeiten kann.

Bei kurzfristig anfallendem Vertretungsunterricht wird vor der 1. Stunde der Vertretungsplan aktualisiert. Erkrankte Lehrkräfte melden sich bis spätestens 7:30 Uhr telefonisch im Sekretariat. Sollte die erkrankte Lehrkraft keinen Arbeitsauftrag mitteilen (können), sorgt die Fachschaft, vertreten durch die/den Vorsitzende(n) für entsprechendes Material der Klassen. Zu diesem Zweck legen alle Fachkonferenzen eine Sammlung von Unterrichtsmaterialien für Vertretungsstunden an, auf die im Bedarfsfall von den Vertretungslehrkräften zurückgegriffen werden kann.

Sollte eine Fachlehrkraft länger als eine Woche ausfallen (längerfristiger Vertretungsunterricht), wird der Vertretungsunterricht nach dem „Prioritätsprinzip für den Einsatz von Vertretungslehrkräften“ geregelt. Die jeweils betroffenen Fachschaften, vertreten durch ihre Vorsitzenden, übernehmen die Koordinierung bei der Bereitstellung des Arbeitsmaterials. Sie stellen sicher, dass die Vertretungslehrkräfte die Klassen mit entsprechendem Arbeitsmaterial bzw. Arbeitsaufträgen versorgen können. In den Fächern DEU, MAT, ENG, LAT, FRA, SPA wird in mindestens einer Stunde pro Woche eine Fachlehrkraft eingesetzt, die das Arbeitsmaterial sichtet und die Arbeitsaufträge mit den Schülerinnen und Schülern bespricht.

Bei langfristigem Unterrichtsausfall versucht der Schulleiter über den Vertretungspool des Landes eine Fachkraft mit den entsprechenden Fächern einzustellen oder andere einvernehmliche Lösungen anzustreben (z. B. durch Anordnung bezahlter Mehrarbeit nach Rücksprache, Anpassung des Stundenplans, zeitlich begrenzte Änderung der Kontingentstundentafel o. ä.).

Wichtige Kontakte

Sekretariat

Sekretariat

Silke Sarau und Nicole Ostmann
  • Öffnungszeiten des Sekretariats: montags bis freitags von 07:15 bis 15:00

Tel: 04321 - 42700

Fax: 
04321 - 42730

E-Mail: 
sekretariat@kgs.neumuenster.de

Schulleitung

Schulleiter

Jörg Jesper

schulleitung@kgs.neumuenster.de


stellvertretender Schulleiter

André Streicher

schulleitung@kgs.neumuenster.de

Stufenleitungen

Leiterin der Orientierungsstufe

Silke Lobin

orientierungsstufe@kgs.neumuenster.de


Leiterin der Mittelstufe

Monika Kläschen

mittelstufe@kgs.neumuenster.de


Leiter der Oberstufe

Sören Krause

oberstufe@kgs.neumuenster.de

Koordination

Koordinatorin

Meike Meyer

koordination@kgs.neumuenster.de

 

 

 

 

Schulsozialarbeit

Urszula Steinhagen

Büro: D001 (ehem. Hausmeisterwohnung)

Tel.: 01621652610

E-Mail: urszula.steinhagen@gmx.de


Heike Wienands-Strasser (Diplom-Psychologin)

Franz-Rohwer-Straße 8

24534 Neumünster

Telefon: 04321 - 2658100

Fax: 04321 - 2658099

E-Mail: heike.wienands@neumuenster.de


Kai Peter Lüthje (Polizeioberkommissar)

Ermittlungsdienst Kriminalität

1. Polizeirevier Neumünster

Altonaer Straße 101

24539 Neumünster

Tel.: 04321 - 945 - 1111 / 1112

Fax: 0431 - 9886341203

E-Mail: kai-peter.luethje@polizei.landsh.de